SINJE SYBERT, ANDRE VALENTE, ANNIKA VON BUSEKIST (Festivalleitung)

Sinje Sybert (r.), André Valente, Annika von Busekist

15. Maskerade

Schülertheaterfestival im Goethe-Gymnasium
vom 29. März bis 5. April

Grusswort von Sinje Sybert, André Valente, Annika von Busekist

„DIE KUNST IST EINE VERMITTLERIN DES UNAUSSPRECHLICHEN“

Dieses Zitat unseres Namensgebers Johann Wolfgang von Goethe bringt auf den Punkt, was die diesjährige 15. MASKERADE ausmacht.

Emotionen stehen im Vordergrund und der Mut, Situationen und Geschichten auf die Bühne zu bringen, die im Alltag verstummen, weil sie tabu sind, zu heikel oder schlicht und einfach übersehen werden. Mit einem hohen Maß an Kreativität, Engagement und Leidenschaft eröffnen unsere jugendlichen Künstler ihrem Publikum einen Blick auf die Welt und die Themen, die ihnen wichtig sind, und lassen uns daran teilhaben.

Wir freuen uns ganz besonders, in diesem Jahr eine MASKERADE präsentieren zu dürfen, die an Vielfältigkeit kaum übertroffen werden kann. Das umfangreiche Programm des Festivals schließt neben Theaterproduktionen auch Konzerte („Piano & Friends“ und „I worship like a dog“) und Kunstausstellungen („Augen zu – Augen auf) mit ein, ein Novum in der mehr als 20-jährigen Tradition der MASKERADE. Es ist Beweis dafür, wie viel künstlerische Energie in Schule steckt, der unser Festival eine Bühne bieten möchte.

Neben unseren guten Freunden des Lyceés Jean-Baptiste Corot, unserer Partnerschule aus Frankreich, der Mies-van-der-Rohe-Schule aus Aachen, dem viktoriatheater aus Essen, den Sonnenscheinkids der Carl-Sonnenschein-Grundschule, der Gruppe aus 6 des Görres-Gymnasiums und der Gruppe poco*mania der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule, die das Festival schon seit vielen Jahren mit ihren grandiosen Arbeiten bereichern, freuen wir uns darüber, dass zahlreiche neue Gruppen, ihren Weg zur MASKERADE gefunden haben und in den Zirkel derer, die Schülertheater lieben und fördern, mit einsteigen.

So versteht sich unser einwöchiges Festival nicht nur als Präsentationsfläche, sondern darüber hinaus vielmehr als Ort der Begegnung zwischen all denen, die Kunst lieben, ob als Zuschauer oder Schaffende, die neue Impulse suchen, die sich begeistern, verzaubern oder einfach unterhalten lassen wollen. Dazu braucht man nicht immer Worte. So etwas schafft die Kunst.

SINJE SYBERT,
ANDRE VALENTE,
ANNIKA VON BUSEKIST

(Festivalleitung)